Spielkreis-Theater-MK, Hannover
 

    Spielkreis-Theater

| Startseite | intern | Impressum |  





über uns
Karten
Wohin
Termine
Bühnenbau
Archiv
Chronik - 25
30 Jahre...
40 Jahre...
Gästebuch


1993      Das Glas Wasser         

zurück zur Archiv-Übersicht



...ein paar Bilder aus dieser Spielzeit.

„Das
(c) TT

Premiere: 12. Februar 1993

Kleine Ursachen - große Wirkung: Das Glas Wasser


           „Das


Bolingbroke: Wissen Sie, wie ich mit einem Schlage Staatsmann wurde, wie ich ins Parlament, zu den Geschäften,
                   ins Ministerium kam?
Abigail:         Nein, wirklich nicht.
Bolingbroke: Nun, mein liebes Kind, ich wurde Minister, weil ich die Sarabande tanzen konnte; und ich verlor die Macht,                    weil ich den Schnupfen hatte.


Kleine Ursachen - große Wirkung: Nach diesem Gesetz entfaltet sich Eugéne Scribes berühmteste Boulevardkomödie mit ihren raffiniert verwickelten Intrigen und ihren brillanten, vor Geist und Hintersinn sprühenden Dialogen.

1840 wurde "Das Glas Wasser" in Paris uraufgeführt; nur ein Jahr später feierte Scribe mit seiner Komödie auch am Wiener Burgtheater Triumphe. Von dort begann sein Siegeszug im deutschsprachigen Raum. Als einziges Theaterstück Scribes steht es noch heute auf allen Spielplänen. Gleich zweimal wurde "Das Glas Wasser" in Deutschland verfilmt: 1922 und 1960; beim zweiten Kinoabenteuer führte Helmut Käutner Regie, während Gustav Gründgens in der Rolle des Bolingbroke glänzte. 1977 war Käutner als Texter wiederum beteiligt, als "Das Glas Wasser" die Musical-Bühne eroberte.

Die Handlung: 1710, St.-James-Palast, London. Vicornte von Bolingbroke tritt für die Beendigung des Krieges in Europa ein; doch er stößt damit bei der heimlichen Herrscherin Englands, der gerissenen Herzogin von Marlborough, auf taube Ohren. Die junge Königin Anna schwankt zwischen beiden Auffassungen hin und her.

Im Kampf um die Macht ist Bolingbroke und der Herzogin jedes Mittel recht. Die Herzogin will den verschuldeten Bolingbroke ins Gefängnis werfen; der nutzt die Schwäche der Herzogin für den jungen, dummen, aber feurigen Fähnrich Masham aus, auf den auch die Königin und die Juwelenhändlerin Abigail ein Auge geworfen haben.

Wer in diesem Intrigenspiel gewinnt, sei hier noch nicht verraten. Nur soviel: Ein kleines Requisit - ein Glas Wasser - spielt die entscheidende Rolle...

„Das



   © 2007 by Spielkreis-Theater-MK •  
theater.matthias-gem@arcor.de